Ins Leid gepflanzt, ins Glück gewachsen

Am vergangenen Sonntag, 04. Dezember, lud die Chrischona Gemeinde zum Adventsbrunch ein. Viele ließen sich diese Gelegenheit nicht nehmen. Jung und Alt, Familien, Nachbarn und Freunde trafen sich so in der festlich geschmückten Aula im Schulhaus Risi und bedienten sich am reichhaltigen Buffet. Advent ist aber mehr als gutes Essen. Es geht um Jesus Christus, der vor langer Zeit in Bethlehem geboren wurde. Das ist nicht eine alte Geschichte, sondern für viele auch heute eine Quelle der Hoffnung. Micha Dettwyler brachte dies in Liedern mit seiner großartigen Stimme und authentischer Darbietung zum Ausdruck. Begleitet wurde er gekonnt von Kusi Frei am Klavier. Es folgte der Talk mit Simea Schwab. Angekündigt wurde dieser mit dem Titel: „Ins Leid gepflanzt, ins Glück gewachsen“. Schon wenn sie im Rollstuhl sitzend ohne Arme auf die Bühne fährt, versteht man den Titel zur Hälfte. Im Gespräch mit Pastor Gabriel Schwarzenbach zeigt sich aber, dass das Leid nicht ihr Leben bestimmt. In bestechender Ehrlichkeit erzählte sie von ihren Tiefpunkten und Schwierigkeiten im Leben mit ihrer körperlichen Behinderung. Doch mehr als das körperliche Leiden prägt sie heute die Gnade von Jesus. Mit Staunen erzählte sie von dem Geschenk, das Gott „gratis“ gibt. Dies lässt sie zu einer ermutigenden und begeisternden Person werden. Berührt von diesen Worten klang der Adventsbrunch bei Kaffee und Kuchen und Gesprächen aus.

Fotos von Marcel Jenni