KITEWO 2017

Tatort Jerusalem

Zu den Frühlingsferien gehört in Dottikon die KITEWO. Auch dieses Jahr fand sich wieder eine grosse Schar Kinder und Teens zusammen. Passend zur Karwoche gingen die Kinder diesmal als Kriminalpolizisten dem Todesfall von Jesus nach. Was geschah vor 2000 Jahren in Jerusalem? Warum starb Jesus am Kreuz? Und warum haben diese Ereignisse auch heute noch Bedeutung? Als ein Höhepunkt kam sogar ein echter Polizist vorbei und stellte sich den Fragen der Kinder. Dazu wurde gebastelt, gesungen und draussen gespielt. Bei sonnigem Wetter war das ein Vergnügen. Für Spannung sorgte auch die Fortsetzungsgeschichte, in der Fritz, Wolfi, Birgit und Petra in Todesgefahr kamen. Jeden Tag fanden sie sich in neuen Nöten. Daher war auch die Neugier gross, als am Karfreitag im Abschluss-Gottesdienst, Gabriel Schwarzenbach das Ende der Geschichte erzählte. Zu diesem Anlass waren auch Eltern, Verwandte und Bekannte eingeladen. Gemeinsam blickte man auf die Woche zurück und hörte schliesslich, wie der Todesfall Jesu endete. Jesus blieb nicht im Grab! Er ist auferstanden! Mit einem Apéro klang die Woche aus.